Ich heiße Emma – Mein Zuhause

Abbildung der Kuh Connie Abbildung der Kuh Uschi Abbildung der Kuh Emma

Ich heiße Emma und lebe mit 120 anderen Kühen in Lohmar bei der Familie Höck.

Willkommen auf meinem Hof

Ich lebe mit 120 anderen Kühen in Lohmar bei der Familie Höck.

Ich bin Emma und lebe ich mit meinen 120 Kolleginnen bei der Familie Höck. Die betreiben ihren Hof schon seit 1924. Thomas Höck, mein Chef, in vierter Generation. Seit zwei Jahren schmeißt er den Familienhof in Lohmar gemeinsam mit seinem Vater Heribert. Thomas ist 2,11 Meter groß und ein echter Kuhflüsterer. An guten Tagen melkt er 70 von uns pro Stunde – sagt er. 2.500 Kilo Milch kommen hier täglich zusammen – seit kurzem fließen davon auch ein paar Kannen Rohmilch in die Milchtankstelle vor der Haustür. Bei uns sorgt übrigens noch ein echter Zuchtbulle für Nachwuchs. Das habe ich schon sechs Mal mitgemacht. Mein sechstes Kalb trage ich gerade aus. Ich bin gespannt, wie viel Milch ich diese Saison geben werde. Bisher waren es mal 6.000 Kilo, aber auch schon mal über 10.000 Kilo. In meiner Herde habe ich jedenfalls ein gutes Standing, die anderen machen Platz, wenn ich komme. Aber sie erkennen mich ja auch schon von Weitem: Seit einem Unfall mit meiner Ohrmarke bin ich für alle nur noch das „Schlitzohr“ auf dem Hof.

Und das ist meine Hofreporterin

A. SchüsslerAnne heißt sie. Als ich vor sieben Jahren geboren wurde, steckte sie noch mitten im Abi. Ich bekam danach Kälber, Anne studierte Online-Journalismus an der Hochschule Darmstadt und volontierte als Reisejournalistin. Mit Kühen hat sie etwas Erfahrung, erste Kuh-Freundschaften schloss sie auf einem Demeter-Hof, auf dem sie ihre Bachelor-Arbeit schrieb und einem Kalb ihren Namen gab. Milch trinkt sie allerdings nur noch laktosefrei, dafür aber immerhin mit hohem Fettanteil.